Referenzen

Steigenberger Grandhotel und SPA Petersberg, Königswinter

Historisch exklusiv

Die Geschichte des Grandhotels Petersberg reicht zurück bis ins 19. Jahrhundert. Damals galt es als beliebte Residenz des europäischen Hochadels. 1949 war der Petersberg Sitz der drei Westmächte und der Hohen Kommissare. Von 1955 bis 1969 wurde das Hotel als Gästeresidenz der Bundesregierung genutzt. 1979 wurde es durch die Bundesrepublik erworben und diente bis zur Verlagerung des Regierungssitzes von Bonn nach Berlin lange Zeit als Gästehaus.

Um den 5-Sterne-Standard zukünftig zu gewährleisten, wurde der geschichtsträchtige Gebäudekomplex im Auftrag der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben umfassend modernisiert, instandgesetzt und in Teilbereichen umgebaut. Die Maßnahmen wurden im laufenden Betrieb durchgeführt: Das Übernachtungs-, Gastronomie-, Veranstaltungs- und Konferenzangebot wurde während der gesamten Bauzeit aufrechterhalten. Ermöglicht wurde dies durch die Realisierung der Baumaßnahme in Bauabschnitten und vorgezogene Maßnahmen. Vorgezogene Maßnahmen sind beispielsweise ein Biergarten-Pavillon und eine neue Küche im Südflügel, die künftig zur Frühstücksbereitung, zur Versorgung der Bar genutzt wird und während der Bauphase als Interimsküche für das gesamte Haus diente. Eine weitere Besonderheit war das Bauen im Naturschutzgebiet. Der historische Ort auf dem Petersberg, die Komplexität der Aufgabenstellung hinsichtlich der Vielzahl unterschiedlichster Baubereiche und den damit verbundenen diversen Planungs- und Baubeteiligten definieren das Projekt in seiner Einmaligkeit und Individualität.

Diederichs wurden neben der Projektsteuerung auch die Aufgaben der Projektleitung und der Vergabestelle übertragen. Die Kombination aus öffentlichem Bauherrn und privatem Nutzer brachte eine Fülle von Anforderungen des öffentlichen Bauens und des privatwirtschaftlichen Hotelbetriebs mit sich, denen Diederichs gleichermaßen gerecht wurde. Am 23.09.2019 fand die feierliche Wiedereröffnung dieses historischen Meisterwerkes statt.

Bildnachweis: © Steigenberger Hotels AG, Fotograph Claes Bech-Poulsen
  • Bauherr
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
  • Architekt
msm meyer schmitz-morkramer Rhein GmbH, Köln (Objektplanung Gebäude), Modernisierung: Bollinger + Fehlig Arch. & Projekt Orange (Objektplanung Innenräume)
  • Nutzung
Hotel/Gastronomie/Freizeit
  • BGF
ca. 24.710 m2
  • BRI
ca. 103.346 m3
  • Kosten
ca. 53,8 Mio. € brutto
  • Termine
2015 bis 2021
  • Auf einen Blick
Projektleitung, Projektsteuerung, Vergabestelle